Fahrzeug

Artikel aktualisiert am 14.06.2024

Alle Auswahl ist schwer

Hier geht es um den BMW i4 eDrive40 – aber nicht nur: Wer sich für ein E-Auto entscheidet, der findet sicher beim Lesen auch einige Punkte, die er – ganz unabhängig von BMW – vielleicht vorher prüfen sollte.

Und alle BMW BEV Fahrer finden vielleicht den ein- oder anderen Punkt, den sie selbst noch nicht berücksichtigt hatten.

Aber natürlich habe ich den Wagen jetzt (April 2024) auch gerade erst 20 Tkm gefahren – wenn ihr also weitere Tipps konkret zum i4 oder allgemein zu E-Fahrzeugen habt, nutzt bitte die Kommentarfunktion oder schickt mir eine Mail (siehe Impressum).

Mein E-Auto – BMW i4 spezifisches

Da ich auch etwas “Reichweitenangst” hatte, habe ich mich für die Version des i4 mit der grösseren 83kW Batterie entschieden1auch wenn ich dafür etwas länger auf das Fahrzeug warten musste..

Kein Werbebild - aber frisch aus dem Werk - BMW i4, eDrive 40
Kein Werbebild – aber frisch aus dem Werk – BMW i4, eDrive 40

Wie bei allen deutschen Herstellern ist die Zubehörliste bei BMW beliebig lang – und am Anfang hatte ich keine Ahnung, was ich eigentlich konkret benötige, und was nicht. Das hat aber auch nicht mit dem Thema E-Auto zu tun, sondern damit, das es mein erster BMW war (vorher bin ich nur Audi gefahren). Da ich kein Freund von SUVs bin, kam ich auf BMW.

Audi hatte zu diesem Zeitpunkt ausschliesslich SUVs und VW nur den kleinen ID3. Und mit Tesla2und vor allem dessen Besitzer Musk kann ich nichts anfangen.

Die Entscheidung, welchen Wagen man sich zulegt, ist aber sicher jedem selbst zu überlassen.

Navigationssoftware

Da ist zunächst das wichtigste – die Navigationssoftware. Natürlich sollte euer Fahrzeug auch mit eurem Smartphone zusammen arbeiten und auch Google Maps bzw. Apple Karten darstellen können. Und viele E-Autofahrer schwören darauf.

Aber: Eure Navigationssoftware muss nicht nur die Strecke kennen, sondern auch eure Fahrweise, die Beschleunigung, Verzögerung, die gefahrene Geschwindigkeit, die Beladung usw. usw. “Fahrzeugspezifische Werte”, bei denen euch Google Maps und Co. nicht helfen kann. Auf diesen Werten aber wird berechnet, wie viel SoC ihr noch habt und ob ihr mit eurer Fahrweise noch bis nach Hause an die günstige, heimische Ladestation kommt, oder ob ihr vorher nochmal nachladen müsst.

Dazu müssten allerdings auch die Hersteller der Ladesäulen deren Status kontinuierlich an die Betreiber der Navigationssoftware melden. Leider hatte ich schon zu häufig defekte Ladestationen, die lt. Navigationssoftware in Betrieb waren!

Hier wird im Laufe der Jahre sicher auch noch viel zu erwarten sein – Beispiele sind Technologien wie predictive routing, automatisiertes Fahren, Einkaufsmöglichkeiten und Infrastruktur von Ladeparks usw.

Navigationssoftware

Hier war die Navigationssoftware überfordert: Weder wurde der (tolle) Ladepark von Fastned in Hilden als solcher erkannt (am grauen Ring erkennbar), noch wurde für die Fahrt nach Hause ein sinnvoller SoC Wert (1%??) berechnet.

Hier mal ein (kleiner) Anforderungskatalog der “E-spezifischen” Anforderungen – von den normalen Anforderungen an eine Navigationssoftware ganz abgesehen. Hätte ich den schon vorher gehabt, hätte ich sicher einige Prozente beim Autokauf herausholen können, weil das mein BMW teilweise noch nicht hat:

  • Anzeige freier (!) Ladestationen entlang der Route und am Ziel
  • Entfernung zur nächsten Ladestation anzeigen
  • Filterung Ladestationen nach Ladekapazität (AC, DC, 22KW, 150KW, usw) und Typ (Ladepark vs. einzelne Station)
  • Filterung von Ladestationen nach Bewertung anhand tertiärer Informationen (aus Bewertungsportalen von Google Maps etc.)
  • Umgebungsoptionen anzeigen (Einkaufsmöglichkeiten, Toiletten, Überdachung)
  • Bilddarstellung in den Details der Ladestation3schon mal mitte auf einer Ladestation drauf gestanden? Mir schon passiert, weil dei Ladestation unter mir in einer Tiefgarage war – da musste man aber drauf kommen!
  • Favoriten von Ladestationen anlegen4wer schon je von der Navigationssoftware zu einer einsamen Ladestation auf einem Fabrikgelände in dunkelster Nacht geführt wurde, weiss was ich damit meine!
  • Automatisches Rerouting bei Belegung der Ladestationen während aktiver Navigation
  • Ladestation auf Status defekt oder nicht verfügbar setzen und nächste noch erreichbare Ladestation anzeigen5ist mir mal im Hunsrück so ergangen: Statt 3 Ladepunkten gab es nur noch einen – und da waren schon drei andere am Warten drauf. Das hätte gedauert bis ich dran gekommen wäre. Nun finde mal die nächstgelegene Station die du mit der restlichen SoC noch erreichst!
  • Filterung von Ladestationen anhand der vorhandenen Ladekarten
  • Heimische Wallbox als günstigsten Ladeanbieter festlegen6sonst wird euer Auto kurz vor zuhause verzweifelt versuchen, euch zu einer Ladestation an der Haustür zu führen, weil unter 5% sofort die Notladefunktion der meisten PKW zuschlägt.
  • Integration in vorhandene Lade-Apps. Gerade im Ausland sollte eure Navigationssoftware genau wissen, wo ein Ladepark ist und euch nicht an die 5kW/h Säule in der italienischen Toskana schicken7hab ich auch nur “trocken” getestet – tatsächlich kannte mein BMW einen Ladepark bei Volterra nicht, wohl aber die App schnellladeparks.app!
  • Möglichkeit eigene Bewertungen zu Ladeparks und Ladestationen zu hinterlassen.
  • Flexible Einstellung der erforderlichen SoC an der Ladestation vs. Ziel vs. Wallbox. Erstellung unterschiedlicher Profile (z.b. Winter/Sommer/Autobahn/Land).
  • Berücksichtigung von Wetter- Höhen- und Windverhältnissen bei Berechnung SoC am Ladepunkt/Ziel
  • Ki-generierte Berechnung der SoC am Ladepunkt/Ziel anhand der bisherigen Fahrweise Stadt/Land.
  • Filterung Ladestationen nach Befahrbarkeit mit Anhänger/Träger

Navigationssoftware aktualisieren

Gerade im Ausland (…) gehen heute fast täglich neue Ladestationen und Ladeparks in Betrieb. Problematisch dabei: Eure Navigationssoftware wird – beim i4 – in der Regel einmal im Quartal aktualisiert – und auch nur in dem Land, welches ihr in eurem Regioncode eingestellt habt.

Meldet euch dazu im BMW Portal an und sucht nach dem BMW Downloadmanager. Da sich das Verfahren häufig ändert hier nur die Kurzvariante: Downloadmanager auf PC installieren, Stick mit >=64GB formattieren, Stick mit ca. 32-40 GB mittels Downloadmanager beschreiben, USB Stick im Auto einstecken und Updateprozedur in der Navigationssoftware starten.

Wer im grenznahen Gebiet wohnt, sollte sich mit der manuellen Prozedur (die mehrere Stunden dauert!) vertraut machen und häufiger aktualisieren.

Wunschliste

Meine Wunschliste in Sachen Elektromobilität findet man ziemlich schnell, wenn man sich alle rot markierten Sätze anschaut. Man muß sich aber auch bewußt machen, dass unser E-Auto ein Rechenzentrum auf Rädern ist und der Software viel mehr Bedeutung zukommt, als bei einem Verbrenner.

In der Hoffnung, dass hier auch mal ein Entwickler liest (aber auch für den Fall, dass ihr euch für einen solchen Wagen entscheiden solltet), hier mal meine Wunschliste. Es handelt sich vornehmlich um Softwarethemen – also Punkte, die sich eigentlich durch geänderte Programmierung einfach anpassen lassen sollten:

  • Betriebssystemversion OS 8.5 – hier hat BMW einen echten Bock geschossen – ist doch mein i4 von Mai 2023 und damit schon zu alt um das neue OS 8.5 zu bekommen. Und das alle Funktionserweiterungen bisher nur für die neueren Modelle gekommen sind, ärgert dann schon. Man stelle sich nur vor: Du kaufst ein neues Smartphone und 2 Monate später erzählt man dir, dass du leider keine Updates mehr bekommst, da die Hardware das nicht mehr hergibt!
  • OS 8 Navigation: Option für präferierte Ladestationen: Leider führt einen die Navigation immer wieder zu Stationen, welche im absoluten Niemandsland sind – ohne Toiletten, ohne Schatten und manchmal sogar auf dem Fabrikhof einer Autowerkstatt (so bei mir mehrmals auf dem Weg nach Kassel geschehen, wo ich am VW Werk Baunatal nach einer Ladestation suchen durfte). Oftmals ist in sinnvoller Nähe aber ein wesentlich bessere Ladestation. Gut wäre, wenn man – gerade auf bekannten Strecken – die präferierten Ladestationen als bevorzugte Option/Favoriten für das Laden unterwegs auswählen könnte.
  • OS 8 Navigation: Wie kann ich während aktiver Navigation Optionen zum Ziel ändern – z.B. Ladezustand am Ziel, weil sich während der Fahrt etwas ändert (z.B. weil vor Ort noch weitere Fahrten erforderlich sind). Aktuell muss man die Navigation erst beenden und – während der Fahrt – wieder neu starten. Dabei wäre es problemlos möglich die Routenoptionen (z.B. Ladezustand am Ziel) bei aktiver Navigation zu ändern.
  • Laden: Es fehlt die Funktion, sich die Batterietemperatur anzeigen zu lassen, um so eine möglichst optimale Ladegeschwindigkeit zu erzielen. Gerade im Winter unter schlechten Bedingungen (Gegenwind, Schneetreiben, Frost) verbraucht das Vorwärmen der Batterie sehr viel Energie. Oftmals würde eine niedrigere Batterietemparatur schon ausreichen.
  • Laden: Beim Laden an einer im Rahmen der Navigation geplanten Schnellladesäule, gibt es keine Option beim Erreichen der notwendigen Lademenge automatisch den Ladevorgang zu beenden.
  • Basisfunktion: Wie kann ich vermeiden, das beim Öffnen der Türen, der Wagen ausschaltet? So muss ich immer wieder manuell ein Tor öffnen oder temporär aussteigen – in der Folge schaltet sich der Wagen ganz aus.
  • Basisfunktion: Warum ist das Öffnen der hinteren Türen blockiert, wenn jemand vorne aussteigt. Hat der Beifahrer etwas auf dem Rücksitz liegen, kann er die hintere Tür nicht öffnen. Notwendig wäre, die automatische Verriegelung aller Türen abschalten zu können. Lt. BMW Forum gibt es eine Option in der Onboard Unit – das werde ich beim nächsten Check in der Werkstatt mal prüfen lassen.
  • Basisfunktion: In der Garage schlägt die Heckklappe an die Decke. Gleiches in der Tiefgarage in der Firma. Nun kann man die Öffnung natürlich niedriger stellen, aber dann ist es für den Regelfall zu niedrig. Hier wäre es wertvoll, wenn man die Öffnungshöhe der Heckklappe vom Standort abhängig machen könnte – ähnlich wie beim s.g. Annäherungspunkt für den 3D View. Oder wie bei Tesla: Die Heckklappe öffnet nur so weit, bis ein Hindernis kommt.
  • Anhängerbetrieb:  Es erfolgt – anders als in der Bedienungsanleitung beschrieben – keine Benachrichtigungen zum Typ des Anhängers – lt Dokumentation Unterscheidung in Heckträger bzw. Trailer erforderlich- keine Info zu Lampen im Display – Trailerlampen sollten angezeigt werden. Während des Anhängebetriebs werden ebenfalls keinerlei Trailerlampen angezeigt (z.B. Blinker, Licht).
  • Display: Für Kurzstrecken ist es nicht sinnvoll, jeweils den Bildschirm bei jedem Starten einzuschalten. Sinnvoll wäre es, eine Option zum Ein- und Ausschalten des Displays zu haben. 
  • Audio: Wird beim Verlassen des Wagens das Audio / Radio nicht ausgeschaltet, so wird beim Einschalten des Fahrzeugs erneut Audio eingeschaltet. Das kann ziemlich nerven, da man u.U. aus der Ferne einschaltet, oder nur temporär zum Beladen einschaltet und und und. Sinnvoll wäre ein Option, mit der diese “Funktionalität” abgeschaltet werden kann.
  • OS 8 Navigation: Es sollte möglich sein, mindestens ein Nachbarland auch regelmässig automatisch zu aktualisieren um gerade im grenznahen Gebiet auch Zugriff auf aktuelle Ladestationen der Nachbarregion zu haben. Andernfalls werden die Nachbarländer nur beim Werkstattaufenthalt, oder bei manuellem Update aktualisiert.
  • OS 8 Navigation: Das Sperren einer Straße bei laufender Navigation ist leider bis heute nicht möglich und ein massiver Rückschritt – konnte schon mein uralter Audi A6 vor 10 Jahren….. Leider werden auch schon einmal Straßen – gerade auf dem Land – gesperrt, ohne dies den Betreibern der Navigationssoftware mitzuteilen!

Der BMW i4 unterstützt sowohl Android Auto, als auch Apple Car Play. Ich selbst besitze nur ein Samsung S20FE – also Android – kann daher nur wenig zu Apple erzählen.

Aber Android Auto ist für mein Dafürhalten gut in OS8 integriert

Tools und Tricks

Reboot tut immer gut

Ich hatte das Problem, das der Routenmagnet nicht funktioniert hat. Dabei habe ich folgende Empfehlung von BMW erhalten.

 
HeadUnit Reset
Für die folgenden Schritte muss der Motor des Fahrzeugs bereits länger als 10 Minuten (!) laufen:
Schritt 1: Starten Sie den Motor.
Schritt 2: Halten Sie bei laufendem Motor den Lautstärkeregler 30 Sekunden lang gedrückt, bis der Bordmonitor schwarz wird.
Der Bordmonitor fährt innerhalb von ca. 1 Minute automatisch wieder hoch und Sie können Ihre Dienste wie gewohnt nutzen.

Dieser Reset hat übrigens auch funktioniert, als die Navigationssoftware keinen Startbildschirm mehr zeigte und nur noch das Startsymbol auftauchte!

Apps und Dienste aktualisieren
Schritt 1: Wählen Sie den Punkt “MENU” am Control Display.
Schritt 2: Rufen Sie den Menüpunkt “Fahrzeug-Apps” und “Systemeinstellungen” auf.
Schritt 3: Wählen Sie anschließend “Apps und Dienste aktualisieren” und bestätigen diesen.
Schritt 4: Suchen Sie nach einem Software Upgrade, indem Sie über die Schaltfläche Remote Software Upgrade “Nach Upgrade suchen” auswählen.
Schritt 5: Folgen Sie den Anweisungen am Control Display und schließen Sie den Vorgang ab.

i4 – Laden im Zeitfenster

Das Laden im Zeitfenster ist eine sehr sinnvolle Funktion, um morgens den Wagen bei Abfahrt auf 100% voll laden zu können, ohne dass dieser dann schon am Vorabend geladen werden muss. Wie schon im Abschnitt zur Batterie beschrieben, ist es am Besten für den Akku, wenn dieser bei einer Ladung von 100% danach sofort genutzt wird!

Laden im Zeitfenster
Laden im Zeitfenster

Allerdings ist diese Funktion etwas “speziell”: Bei Einstellung der Option, wird der Wagen zunächst sofort anfangen zu laden – ganz unabhängig von der Einstellung. Der Ladevorgang dauert ca. 2-5 Minuten. In dieser Zeit prüft das Fahrzeug die Leistung der Wallbox8an einer Ladesäule habe ich das noch nicht ausprobiert – dürfte eher nicht an einer kostenpflichtigen Ladesäule funktionieren, da der Ladevorgang ja zwischendurch unterbrochen wird. Wird nach dieser Zeit festgestellt, dass das eingestellte Ladefenster zu kurz ist um den Wagen bis zum Ladeziel zu laden, so wird kein Ladevorgang im Zeitfenster gestartet und ihr steht am nächsten Morgen ohne geladenes Fahrzeug da!

Das Zeitfenster beinhaltet also nicht den Zeitraum, in welchem das Laden stattfindet, sondern den Zeitraum, in welchem ein Laden bis zum Ladeziel garantiert werden kann!

Ein Zeitfenster von 2h reicht nicht aus um von 80% auf 100% an einer 11 kW/h Wallbox zu laden – hier müssen mindestens 3h eingestellt sein.


Kommentare

Wenn Ihr eigene Erfahrungen zum Thema habt – immer gerne. Zur Vermeidung von Spam werden Kommentare erst nach Überprüfung freigegeben.

2 Antworten zu „Fahrzeug“
  1. Avatar von Holger
    Holger

    Die Hauptseite nennt ein paar Gründe, die für ein Elektroauto sprechen können. Ich würde noch hinzufügen, dass das Fahren viel leiser ist als mit einem Verbrenner. Eine Person in meiner Familie ist empfindlich gegen Dauergeräusche, so war das für uns noch ein weiteres Kriterium. Wichtig war auch eine große Reichweite, denn der Rest unserer Familie lebt weit verstreut zwischen Ulm und Flensburg. Und natürlich Umwelt- und Sozialaspekte – so sollten beispielsweise die Batterien leicht austauschbar sein (auch wenn sie sehr lange halten) und dann auch wiederverwertbar (recycling-fähig) sein, ohne neue Probleme zu erzeugen. (Wir haben den Verkaufsberater stundenlang mit solchen Fragen gegrillt, teils musste er beim Hersteller rückfragen, aber am Ende waren wir zufrieden.)

    Im Anschaffungsjahr gab es eine Reihe Modelle, die passend schienen, aber bei Probefahrten wurden alle ab etwa 100 km/h doch laut, vermutlich bedingt durch Bauform und Verzierungen. Alle bis auf eines, das wir nun seit 2022 fahren.

    Probleme gab es keine. Wohl aber ist man auch nach sehr langen Fahrten noch entspannt.

    1. Avatar von mradmin

      Danke – du hast vollkommen Recht. Die Lautstärke ist allerdings ein Grund, der für Elektroautos spricht. Ich habe bisher nur wenige Verbrenner-Luxuslimousinen als Mietwagen gefahren, welche eine ähnliche Ruhe im Innenraum hatten. Und die hatten dafür natürlich ihren Preis…. Mit dem i4 bin ich da auch sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.

Views: 101

  • 1
    auch wenn ich dafür etwas länger auf das Fahrzeug warten musste.
  • 2
    und vor allem dessen Besitzer Musk
  • 3
    schon mal mitte auf einer Ladestation drauf gestanden? Mir schon passiert, weil dei Ladestation unter mir in einer Tiefgarage war – da musste man aber drauf kommen!
  • 4
    wer schon je von der Navigationssoftware zu einer einsamen Ladestation auf einem Fabrikgelände in dunkelster Nacht geführt wurde, weiss was ich damit meine!
  • 5
    ist mir mal im Hunsrück so ergangen: Statt 3 Ladepunkten gab es nur noch einen – und da waren schon drei andere am Warten drauf. Das hätte gedauert bis ich dran gekommen wäre. Nun finde mal die nächstgelegene Station die du mit der restlichen SoC noch erreichst!
  • 6
    sonst wird euer Auto kurz vor zuhause verzweifelt versuchen, euch zu einer Ladestation an der Haustür zu führen, weil unter 5% sofort die Notladefunktion der meisten PKW zuschlägt.
  • 7
    hab ich auch nur “trocken” getestet – tatsächlich kannte mein BMW einen Ladepark bei Volterra nicht, wohl aber die App schnellladeparks.app!
  • 8
    an einer Ladesäule habe ich das noch nicht ausprobiert – dürfte eher nicht an einer kostenpflichtigen Ladesäule funktionieren, da der Ladevorgang ja zwischendurch unterbrochen wird

2 Antworten auf „Fahrzeug“

  1. Die Hauptseite nennt ein paar Gründe, die für ein Elektroauto sprechen können. Ich würde noch hinzufügen, dass das Fahren viel leiser ist als mit einem Verbrenner. Eine Person in meiner Familie ist empfindlich gegen Dauergeräusche, so war das für uns noch ein weiteres Kriterium. Wichtig war auch eine große Reichweite, denn der Rest unserer Familie lebt weit verstreut zwischen Ulm und Flensburg. Und natürlich Umwelt- und Sozialaspekte – so sollten beispielsweise die Batterien leicht austauschbar sein (auch wenn sie sehr lange halten) und dann auch wiederverwertbar (recycling-fähig) sein, ohne neue Probleme zu erzeugen. (Wir haben den Verkaufsberater stundenlang mit solchen Fragen gegrillt, teils musste er beim Hersteller rückfragen, aber am Ende waren wir zufrieden.)

    Im Anschaffungsjahr gab es eine Reihe Modelle, die passend schienen, aber bei Probefahrten wurden alle ab etwa 100 km/h doch laut, vermutlich bedingt durch Bauform und Verzierungen. Alle bis auf eines, das wir nun seit 2022 fahren.

    Probleme gab es keine. Wohl aber ist man auch nach sehr langen Fahrten noch entspannt.

    1. Danke – du hast vollkommen Recht. Die Lautstärke ist allerdings ein Grund, der für Elektroautos spricht. Ich habe bisher nur wenige Verbrenner-Luxuslimousinen als Mietwagen gefahren, welche eine ähnliche Ruhe im Innenraum hatten. Und die hatten dafür natürlich ihren Preis…. Mit dem i4 bin ich da auch sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.